BILDHAUERZEICHNUNG / Il disegno degli scultori

Michael Hoellrigl, Ohne Titel Senza Titolo, 1998

Michael Hoellrigl, Ohne Titel Senza Titolo, 1998

Eröffnung / Inaugurazione: Freitag / Venerdí  03.10.14, 20 h
Konzert / Concerto: KasMilchButter: Freitag / Venerdí  03.10.14, 22 h

Kuratorin / a cura di: Camilla Martinelli

 
BILDHAUERZEICHNUNG
Werke, Skizzen und Anmerkungen von Bildhauerinnen und Bildhauern

 
Weshalb verspürt ein Bildhauer – ein Künstler, der sich der konkreten Formgebung der Materie verschrieben hat – das Bedürfnis, sich auch über das Zeichnen auszudrücken?
Diese Ausstellung macht es sich zur Aufgabe, das unterschiedliche Verständnis der Zeichnung in der künstlerischen Entwicklung einer breiten Auswahl von Bildhauern in Südtirol zu untersuchen. Die Werke stellen besondere Arten des Erlebens und Verstehens dieser kreativen Geste dar und erschließen eine Fertigkeit, die zumeist im Privaten angesiedelt, folglich dem Ausstellungspublikum weniger bekannt ist. Die Geste aus der Hand des Künstlers bzw. Bildhauers, meist eine kraftvoll einschneidende, beinahe „harte“ Ausdrucksweise, offenbart hier auf Grund der Beschaffenheit des Mediums neue Aspekte. Die Recherche bringt einige Werke aus dem Schaffen von Südtiroler Künstlern ans Licht, die wegen ihres Studiums, ihrer Laufbahn oder überwiegend formalen Wahl als Bildhauer zu bezeichnen sind und würdigt deren Meisterhaftigkeit, die ihren ungewöhnlichen Ausdruck in der Zeichnung findet.
Ein Projekt von LanaArt in Zusammenarbeit mit Kunsthalle Eurocenter Lana

 

Il disegno degli scultori
Opere, schizzi e appunti di scultori e scultrici in Alto Adige

Perché uno scultore, artista dedito alla messa in forma concreta della materia, sente il bisogno di esprimersi anche attraverso il disegno?
Questa mostra collettiva si propone di esplorare i vari modi di intendere il momento del disegno nel percorso artistico di un’ampia selezione di scultori in Alto Adige. Le opere rappresentano modi particolari di vivere e intendere questo gesto creativo e lasciano scoprire un’abilità che rimane solitamente privata, e dunque meno nota al pubblico delle mostre. Il gesto, la mano dello scultore, espressione solitamente forte e incisiva, quasi „pesante“, viene qui riscoperta in una declinazione disposta a lasciarsi contenere dalla natura stessa del medium. La ricerca individua alcune opere tra la produzione di 35 artisti altoatesini più propriamente definibili quali scultori, per studio, percorso o predominanza di scelta formale, e valorizza le eccellenze che nel disegno trovano espressione inconsueta.
Un progetto di LanaArt in collaborazione con la Kunsthalle Eurocenter Lana.

 

Künstler / Artisti:
Lois Anvidalfarei, Julia Bornefeld, Daniela Chinellato, Aron Demetz, Peter Demetz, Ulrich Egger, Julia Frank, Friedrich S. Feichter, Paul S. Feichter, Maria Gamper, Friedrich Gurschler, Eduard Habicher, Michael Höllrigl, Arnold Holzknecht, Erika Inger, Wil-ma Kammerer, Martin Kargruber, Arthur Kostner, Hubert Kostner,
Josef Kostner, Pierluigi Mattiuzzi, Franz Messner, Philipp Messner, Walter Moroder, Franz Pichler,
Helmut Pizzinini, Josef Rainer, Hermann Josef Runggaldier, Thaddäus Salcher, Peter Senoner, Alois Steger,
Carlo Speranza, Willy Verginer, Wolfgang Wohlfahrt, Andreas Zingerle.

Ausstellung / Mostra:     
03.10.14 – 12.10.14

Öffnungszeiten / Orari d’apertura:     
jeden Tag / tutti i giorni:  16 – 20 h

Info:
+39 334 171 9091

Advertisements