Saison 2012

Antonio Riello

Die Kunsthalle Eurocenter Lana begann ihre Ausstellungstätigkeit 2012. Zu erinnern ist besonders an die Eröffnungsausstellung von Antonio Riello, ein bekannter italienischer Küstler, der die konzeptionellen Tendenzen der sechziger und siebziger Jahre aufgreift. Mit „Opzione it.“, kuratiert von Valerio Dehò, wurde ein Behälter mit einem halben Kilogramm Zyankali ausgestellt, eine Menge, welche ausreichen würde um das ganze italienische Volk zu töten. Die freiwillige Feuerwehr Lana hat die Zuschauer „als Sicherheitspersonal“ begleitet, woraus eine Art aktive Performance resultierte. Auf diese Schau, folge die erste Soloausstellung von Julia Frank, eine junge Südtiroler Künstlerin aus Schlanders, Schülerin von Aron Demetz an der Accademia di Belle Arti in Carrara. „Life“ war eine Installation eines Kirchenaltares, komplettiert mit rotem Teppich und Kirchbänken. Armin Blasbicher’s Ausstellung war die darauf folgende: Künstler, Architekt, Designer und Professor an der Universität Innsbruck und an der Freien Universität Bozen. Der gebürtige Brixner stellte mit „all offers considered“ ein sehr abstraktes und gleichzeitig raumaufteilendes Werk aus. Terenzio Eusebi, ein Künstler aus den Marken, zeigte bei seiner Inszenierung namens „Hidden forms“ eine Installation von kleinen Skulpturen, deren Form und Materie die Hauptdarsteller waren, aber gleichzeitig seine typische Erfahrung und Sensibilität zeigten.
Jede Eröffnung wurde von Musik begleitet: Recital Jazz Trio aus Rovereto, (in Zusammenarbeit mit LanaLive), Max Calanducci – Thomas Schölzhorn – Simon Öggl – Nico Platter, Davic Frank Ziehharmonika, DJ mam (sunday best).

Advertisements